Herbstlohnrunde 2013

Hervorgehoben

Die diesjährigen Kollektivvertragsverhandlungen von Metallindustrie und Bergbau waren extrem hart. BetriebsrätInnen und Gewerkschaft waren enorm gefordert. Erst nach sieben Wochen und 21 Verhandlungsrunden konnte das Ziel eines einheitlichen Kollektivvertrages und eines einheitlichen Lohn- und Gehaltsabschlusses für alle Beschäftigten der Metallindustrie erreicht werden. In den Wochen davor wurde enormer Druck aus den Betrieben durch Betriebsversammlungen und lautstarke Protestkundgebungen aufgebaut.

Die Streikvorbereitungen in den Betrieben liefen bereits auf Hochtouren als die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp und der Fachverband der Maschinen- und Metallwarenindustrie (FMMI) einen letzten Versuch starteten, sich am Verhandlungstisch zu einigen. Nach elf Stunden Verhandlung und nur sieben Stunden vor Streikbeginn gelang es den Gewerkschaften schließlich das Thema Arbeitszeit-Flexibilisierung von den Einkommenserhöhungen zu entkoppeln und den ersten Abschluss bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die Metallindustrie zu erzielen.

Mit der Einigung in der Gießereiindustrie am 7. November als letztem der sechs Fachverbände waren schließlich die KV-Marathonverhandlungen in der Metallindustrie 2013 endgültig abgeschlossen. Mehr Informationen auf http://www.proge.at

Wir bedanken uns für die breite Unterstützung!